Aktuelles Projekt



"PERGAMON - Yadegar Asisis Panorama der antiken Metropole" mit zentralem Besucherpodest aus der Froschperspektive,
Foto: Tom Schulze 2011 © asisi



Für die Sonderausstellung „PERGAMON – Panorama der antiken Metropole“ entsteht derzeit im Innenhof des Pergamonmuseums temporäre Architektur der besonderen Art. Außer der großen Rotunde für das Panoramabild spielen auch 42 Container dabei eine wichtige Rolle.
Wie passend: im NRW-Forum gibt es ganz aktuell eine Ausstellung zu Container-Architektur.


Mathias Thiel, Art Director im Team von Yadegar Asisi, sagt zu der gestalterischen Entscheidung: „Wir wollen den temporären Charakter der Ausstellung auch baulich betonen. Schließlich ist die Ausstellungsdauer auf genau ein Jahr bis 30. September 2012 begrenzt. Als Highlight der großen Pergamon-Sonderausstellung wird im Ehrenhof des Pergamonmuseums das 360°-Panorama von Künstler Yadegar Asisi in einer 24 Meter hohen Stahlrotunde gezeigt. Um das Panoramabild vom passenden Betrachterstandort aus ansehen zu können, werden die Besucher auf eine Art Aussichtsturm steigen, dessen Plattform auf 15 Metern Höhe inmitten des 360°-Bildes steht und der aus Containern errichtet wird. Seit den Anfängen des Mediums gehören diese Aussichtstürme als wichtiges Element zum Panorama dazu, wie Dr. Stephan Oettermann hier erläutert.

Im Bereich zwischen der Rotunde und dem Eingang zum Museum entsteht für die Zeit der Ausstellung ein zusätzliches Foyer – auch hier bilden Container die Grundlage der Konstruktion. Insgesamt 42 Container kommen für die Sonderausstellung "PERGAMON - Panorama der antiken Metropole" im Ehrenhof des Pergamonmuseums zum Einsatz und werden in diesen Tagen nach und nach angeliefert.

Quelle: Asisi Blog